MIDI

Home ] Nach oben ] Inhaltsverzeichnis ]


Monitorservice

Ersatzteile

Elektronik-Forum

Gästebuch

 Webhosting  

Reparaturen

Ersatzteilversand

Für Fachhändler

Ersatzteilbeschaffung  

Ein Vogel

MIDI (Music Instrument Digital Interface)

MIDI - Verbindungen gehören zum heutigen Standard in der PC-Technik, wenn man im Bereich Musik und Sound tätig ist.

Da Anfänger in diesem Bereich meist sehr wenige Kenntnisse haben, wie diese Verbindungen ausgeführt werden und Kabelsätze einen weit überteuerten Preis haben, hier einige interessante Ansätze.

Die Buchse an der Soundkarte ist als 15polige-Sub-D ausgeführt. Der Port wird auch zum Ansteuern des Joysticks benutzt. So musste eine Lösung gefunden werden, die sich gegeneinander nicht beeinflusst. MIDI - Geräte werden mit einer 5-poligen DIN-Buchse (180grad) ausgeführt.

Die Anschlussbelegung ist hier von der Steckerseite gesehen aufgezeichnet (entsprechend der aufgedruckten Nummern). Beim selber Löten ist also spiegelverkehrt zu arbeiten...:-)

  15pol-SUB-D                5pol-DIN
1             8                 2
o o o o o o o o                 o
 o o o o o o o              5 o   o 4
 9           15            3 o     o 1
          


Die Verbindungen sind folgendermaßen auszuführen: (Ausgemessen)

          SUB-D       DIN
MIDI-In     4          2   Masse   \
            8          4   5V       ---- Midi-Out-Buchse am ext. Gerät
            15         5   Midi-In /

MIDI-Out:   8          4   5V      \
            12         5   Midi-Out ---- Midi-In-Buchse am ext. Gerät
          


Bei MIDI - Verbindungen gilt das bisher gesagte über Serielle Verbindungen. Die Übertragung kann durch ein langes MIDI - Kabel schon sehr komische Effekte erzeugen, daher sollte die Länge eines MIDI- Kabels 10mtr (max:15mtr) nicht überschreiten. Im Gegensatz zur einfachen seriellen Übertragung gibt es für die Empfänger der MIDI - Daten keine Möglichkeit, die Richtigkeit der Daten zu überprüfen. Das bedeutet, wenn ein Signal auf dem Weg verfälscht wird, kann es nicht mehr richtig interpretiert werden. Die Übertragung erfolgt 8-bitweise und bereits ein falsches Bit kann das ganze System zum 'stehen' bringen.

MIDI - Geräte können auch untereinander verbunden werden. Dabei benutzt man im allgemeinen einen sogenannten MIDI-Thru-Ausgang. An dem Port wird das Eingangssignal auf den Port durchgeschleift. Das wäre dann eine kettenförmige Verbindung. Bei langen Leitungswegen, kann es hier aber bereits schon nach 3 Geräten zu einer merklichen Verzögerung des Signals kommen.

Um diesen Effekt zu vermeiden, benutzt man eine sogenannte MIDI-Thru Box. Die Box übernimmt dann die zeitgleiche (sternförmige) Verteilung des Signals.

Im Gegensatz zur kettenförmigen Verkabelung - die auch nicht immer funktioniert, da MIDI-Thru an den Geräten keiner Spezifikation unterliegt - ist bei der sternförmigen Verkabelung nicht mit Verzögerungen zu rechnen und das Ergebnis ist auch bei vielen Geräten beachtlich.

Wer meint, anstelle der MIDI-Thru-Schaltung den MIDI-Out-Port benutzen zu können, um Signale durchzuschleifen, beisst leider auf Granit. Am Out-Port ist nur das Output-Signal des jeweiligen Gerätes vorhanden.
Das merkt man aber erst, wenn man Expander benutzt, da diese keine eigene Klaviatur besitzen und somit keinen MIDI-Out-Port..:-)

Wichtig: Auch wenn MIDI DIN-Buchsen verwendet, so ist von einem Anschluss des Kabels an eine etwa vorhandene Stereoanlage abzuraten! Es funktioniert nicht.

 

 


ATX Steckerbelegung ] PC-Periferie ] Parallel ] Rechner-Rechner ] Modem ] [ MIDI ] SCSI ] Netzwerk ]

Home ] Nach oben ] Inhaltsverzeichnis ]

 

Unser Tip :

Ersatzteile Bauknecht Whirlpool Ignis




Baldur Brock  Großgartacher Str. 180  74080 Heilbronn
Tel : 07131 920256   Fax : 07131 910915  E-Mail : Baldur Brock

Impressum und AGB


Forum für Ersatzteile und Reparaturen an Haushaltsgeräten und Unterhaltungselektronik

Ersatzteil-Onlineshop Ersatzteilversand     Laugenpumpe Versand

Hier verwendete Produktbezeichnungen, Logos und Abbildungen sind Eigentum des jeweiligen Herstellers oder Besitzers und dienen lediglich zur Identifikation!